junioren_praettigau_2019

Rabenschwarzer Abend für die Junioren

Von Jrene Luchsinger

Nicht viel funktionierte am vergangenen Freitagabend im Junioren-Team. Schlechtes Stellungsspiel, viel zu viel verlorene Zweikämpfe und mangelnde Treffsicherheit vermieste dem Team ein besseres Resultat. Die Glarner mussten sich klar mit 8:1 gegen den HC-Prättigau-Herrschaft geschlagen geben.

Am späten Freitagabend wurden die Glarner in Grüsch gleich zu Beginn des Spiels auf die Probe gestellt. Das Heimteam HC Prättigau-Herrschaft startete wie eine Lokomotive ins Spiel und stellte die Glarner Abwehr sofort auf Probe. Vor allem der Glarner Torhüter Rico Blöchlinger wurde hart geprüft und hielt vorerst dem Druck des Gegners stand. In der 4. Minute wurde ihm aber die Sicht verdeckt und da hatte der Torhüter keine Chance den Puck zu sehen und prompt ging das Heimteam mit 1:0 in Front. Das Spiel ging gleich intensiv weiter mit mehr Spielanteil für den HC Prättigau-Herrschaft. Die Glarner Junioren konnten sich kaum einmal einen Angriff lancieren, meistens rannten sie der Scheibe hinterher. Nach den überstandenen ersten zehn Minuten besserte sich die Spielweise der Glarner und prompt in der 15. Minute wird die Scheibe, nach Vorarabeit von Nino Müller und Erik Opatril durch Jan Luchsinger ins Tor abgelenkt. Der Ausgleich wurde Tatsache. Kurz vor Schluss mussten die Glarner, nach einem Abpraller beim Torhüter dem Gegner den zweiten Treffer zugestehen.

In den ersten fünf Minuten des Mittelabschnitts hatten die Glarner keinen Hauch einer Chance aus der eigenen Zone herauszukommen. Das Eis in der Gegenzone blieb sauber und unberührt. Kaum einmal draussen entwischte ihnen ein Gegenspieler, welcher nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte. Der anschliessende Penalty wurde vom Glarner Torhüter gehalten, rutschte aber irgendwie weg und kullerte ganz langsam über die Torlinie. Dieses Tor brachte die Glarner ganz aus dem Konzept, zwei weitere Treffer innert kurzer Zeit wurden durch die Prättigauer geschossen. Das anschliessende Time-out der Glarner zeigte wenig Wirkung, die Gastgeber zogen mit einem weiteren Tor mit 6:1 davon.

Im Schlussdrittel wollten die Glarner das Geschehen im Mittelabschnitt vergessen machen. Spielten in den ersten Minuten konzentrierter und die Scheibe lief besser in den eigenen Reihen. Der Gegner nahm Tempo aus dem Spiel, behielt aber trotzdem die Oberhand. Der neu eingewechselte Torhüter Björn Blumer wurde sogleich getestet und musste in der 47. Minute gleich zweimal hinter sich greifen. In Unterzahl mussten sich die Glarner doppelt konzentrieren, dass ihnen kein Fehler unterlief. Als sich ihnen die Gelegenheit im Überzahlspiel bot, ein weiterer Treffer zu erzielen, blieb ihnen aber das nötige Quentchen Glück verwehrt. Mit einer 8:1 Niederlage gegen das Junioren Top-Team verliessen sie das Landwassertal.

Die Trainer Fabio Lutz und Christian Zimmermann haben eine menge Arbeit vor sich, um in dieser Rückrunde noch Punkte zu sammeln. Nicht viel passte am vergangenen Freitagabend zusammen. Nächste Gelegenheit es besser zu machen, bietet sich am kommenden Sonntagabend vor Heimpublikum.


Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Junioren:

Sonntag, 27. Januar 2019, 19.45 Uhr
GEC – EHC Lenzerheide-Valbella
GLKB-Arena, Glarus