mini_baeretswil_2017

Mini verspielen den Sieg im ersten Drittel

Von Beat Stüssi

Die GEC Mini traten am Wochenende im Bäretswil zu einem Freundschaftsspiel gegen Winterthur an. Das Spiel ging mit 9:5 verloren.

Auch wenn es noch gut begann und die Glarner in der 6. Minute in Führung gingen, stand es am Ende des 1. Drittels 5:1 für Winterthur. Es fehlte am Mannschaftsauftritt. Zu viele Einzelvorstösse und fehlendes Zusammenspiel liessen die Glarner blass aussehen. So kam die erste Pause dem Trainer Ruedi Bernegger sicher gelegen und er konnte einige Worte an seine Mannschaft richten. Diese schienen auch gefruchtet zu haben, ging das 2. Drittel mit je einem Tor doch unentschieden aus.

Der ist drin. Foto: Beat Stüssi
Der ist drin. Foto: Beat Stüssi

In der 8. Minute des Schlussdrittels gelang den Glarnern ein Doppelschlag und das gab ihnen Auftrieb. Sie waren hartnäckig vor dem Tor des Gegners aber das Spiel nahm an Härte und Aggressivität zu. Dies nahm Trainer Bernegger war und liess seine grössten Hitzköpfe etwas länger auf der Bank abkühlen. So endete auch das 3. Drittel mit je 3 Toren unentschieden.

Die Minis des GEC müssen sich steigern, wollen Sie das nächste Meisterschaftsspiel gewinnen. Eishockey ist eine Mannschaftssportart und nur als Mannschaft kann man gewinnen.