Alle Beiträge von mad

eislauf_oev_2019_wettkampfkader

Resultate OEV Meisterschaft 2019

Der Glarner EC kann auf einen sehr gelungenen Wettkampf zurückblicken, herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie allen Helfern. Die offizielle Resultatübersicht findet man unter folgendem Link:

→ Resultate OEV Meisterschaft 2019

Neuer OEV Meister 2019 wurde Cristian Murer vom Eislaufclub Rapperswil-Jona mit hervorragenden 54.18 Punkten.

Neue OEV Meisterin 2019 wurde Fiona Schumacher, ebenfalls vom von ECRJ, mit 81.32 Punkten. Ganz herzliche Gratulation!


Aus Glarner Sicht war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf. Es gab mehrere Siege, verschiedene Topklassierungen, sowie persönliche Bestleistungen:

In der Kategorie 3. Stern jüngere holte Liv Knecht mit 15.17 Punkte den Sieg in einem Feld von 10 Läuferinnen.

Una Cetejovic belegte Rang 10 von 12 Läuferinnen in der Kategorie Interbronze, mit 14.78 Punkten.

In der Kategorie Bronze jüngere wurde Mara Piccinelli 8. (20.92 Punkten) und Eliesa Hasani 10. (16.86 Punkte).

Mit 24.25 Punkten belegte Nella Malacarne in der Kategorie Bronze mittlere den guten 5. Rang von 8 Läuferinnen. 

Unter den 6 Läuferinnen der Kategorie Bronze ältere wurde Irina Kobelt mit 20.82 Punkten 4. und Julia Cabula 5. mit 20.26 Punkten.

Nadine Boselli musste sich in der Kategorie Intersilber ihrer einzigen Konkurrentin geschlagen geben und wurde 2. mit 27.74 Punkten.

In der Kategorie Intersilber Herren trat nur Maxim Kobelt an und belegte somit Rang 1 mit 37.33 Punkten.

Sarina Hagmann zeigte in der Kategorie Mixed Age eine tolle Leistung und lief mit 57.08 Punkten auf Platz 1.


Weiter wurden die Glarner Vereinsmeister gekürt. Neue Vereinsmeisterin ist Sarina Hagmann. Rang 2 ging an Nadine Boselli und Rang 3 an Nella Malacarne.

Bei den Herren wurde Maxim Kobelt als einziger Mann Vereinsmeister.

Die Organisatorinnen sind mit der Durchführung der OEV Meisterschaft sehr zufrieden. Obwohl es krankheitsbedingt viele Abmeldungen gab.

Der Siegerehrung verliehen die kleinen Helferinnen des GEC eine persönliche Note: Mit Schlitten holten die Mädchen die Glarner Bergkristalle aufs Eis. Dabei trugen die einen Mädchen Trachten, andere tolle Röcke und Glarnertüechli.

Nochmals herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der OEV Meisterschaft in Glarus beigetragen haben.

eislauf_oev_2019_resultate

→ Weitere Fotos

oev_vorbereitung

Wettkampfvorbereitung OEV

Die Glarner Läuferinnen freuen sich sehr auf den bevorstehenden Heimwettkampf am kommenden Samstag 23. Februar. Die Vorbereitungen und Trainings laufen auf Hochtouren.

Wer die Läuferinnen des GEC am Samstag unterstützen will, kann dies ab 07.30 Uhr in der GLKB Arena tun. Weitere Infos zur Ostschweizer Verbands Meisterschaft finden sie unter folgendem Link:

OEV Meisterschaft 2019

oev_2019_flyer

Die Glarner Zone war mehrheitlich Schauplatz des Geschehens. Foto: Jrene Luchsinger

Mangelndes Selbstvertrauen und Niederlage in Weinfelden

Von Jrene Luchsinger

Die Junioren des Glarner EC findet derzeit nicht aus ihrem Tief heraus. Zwar können sie phasenweise mit dem Gegner mithalten, werden aber durch Unachtsamkeit und passives Verhalten auf dem Eis selber bestraft. So endete auch die vergangene Partie mit einer Niederlage.

Der SC Weinfelden startete fulminant ins erste Drittel, bereits nach knapp 1:30 min. verzeichneten sie einen Pfostenschuss und nur eine Minute später gingen sie mit 1:0 in Führung. Die Glarner bekundeten Mühe, die Scheibe in der eigenen Zone unter Kontrolle zu bringen, daher fand das Spiel mehrheitlich in der Glarner Zone statt. Bis zur 12. Minute zeigten die Glarner knapp eine Handvoll Angriffe aufs Gegentor. Doch dann wendete sich das Blatt schlagartig und die Glarner übernahmen das Zepter auf dem Eis. Sie kreierten schöne Spielzüge – leider klappte der Ausgleich haarscharf nicht. Dies hatte der Gegner besser im Griff, denn kurz vor Drittelsende starteten sie einen Gegenangriff und der Glarner Torhüter wurde zum zweiten Mal bezwungen.

Die Spielweise veränderte sich bei beiden Teams im Mitteldrittel kaum. Die ersten Strafen wurden ausgesprochen. In Unterzahl wehrten sich die Glarner erfolgreich, aber das Überzahlspiel der Glarner war schlecht. Die Stürmer des SC Weinfelden entwischten den Glarnern blitzschnell und liessen das Glarner Team sehr schlecht aussehen. Drei Tore innert fünf Minuten war die Folge. In dieser Phase spielten die Glarner lustlos und sehr passiv. Umso erstaunlicher war es, als wie aus dem Nichts, Lukas Landolt aus der neutralen Zone davonzog und den ersten Treffer für die Glarner zum 5:1 erzielen konnte.

Besser gelang den Glarnern der Start ins Schlussdrittel. Kaum angepfiffen spielte Dominik Petrusic einen wunderbaren Pass auf Cyril Gysi, welcher die Scheibe im Tor unterbringen konnte. Der Dämpfer kam postwendend – drei Minuten später zog der SC Weinfelden auf 7:2 davon, dabei wurden zwei Stürmer vor dem Tor schlichtweg beide Male vergessen. In der 71. Minute gab es wieder mal einen Lichtblick aus Glarner Sicht: Gilles Kessler konnte die vergessene Scheibe in der Gegenzone schnappen und erzielte so allein den dritten Treffer für die Glarner. In der Schlussphase hatten die Glarner die Möglichkeit im Powerplay weitere Tore zu erzielen, jedoch brachten sie kaum Schüsse aufs Gegentor. So ging das Spiel mit 7:3 verloren.

In der Glarner Juniorenmannschaft fehlt momentan der richtige Siegeswille. Dieser muss nun endlich ins Team zurückkehren, wenn sie am kommenden Samstag gegen den EHC Wetzikon Punkte holen wollen.


Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Junioren

Samstag, 23. Februar 2019,
EHC Wetzikon – Glarner EC
20.15 Uhr, Kunsteisbahn Wetzikon

bambini_zuerich_2019_4

Zwei Siege für die Bambini I in Zürich

Von Sacha Giger

Am vergangenen Samstag ging es mit den Bambini I in die brandneue Sportanlage Heuried in Zürich. Die Gegner waren der HC Prättigau Herrschaft II, die ZSC Lions II und der EHC Wetzikon. Im ersten Spiel trafen die Glarner auf die Mannschaft der ZSC Lions, welche sie in einem engagierten Spiel 5:2 besiegten. Nach der ersten Pause trafen die Spieler & Spielerinnen, erstmals mit dem Girls Powerduo Yael Michel & Malin Giger, auf den HC Prättigau. Irgendwie liessen sich die Glarner schnell zu sehr beeindrucken und verloren das Spiel, trotz einer sehr guten Goalie Leistung, mit 1:15.

Nach diesem Dämpfer gab es in der Kabine Trainer Bernardos Powerverpflegung inkl. motivierenden Worten von Co-Trainer Chrigel, so dass sie gestärkt, und voll engagiert ins letzte Spiel gegen den EHC Wetzikon einsteigen und mit einem verdienten 6:4 Sieg das Turnier in Zürich beenden.

Müde aber zufrieden ging es auf den Heimweg und unsere Bambinis haben nun Zeit, sich auf ihren nächsten Einsatz in 2 Wochen vorzubereiten.

bambini_zuerich_2019_1

bambini_zuerich_2019_3

bambini_zuerich_2019_2

Klar bester Mann auf dem heimischen Eis: Torhüter Rico Blöchlinger. Foto: Jrene Luchsinger

Zu viele Strafminuten verhindern besseres Resultat der Junioren

Von Jrene Luchsinger

Klar stärkster Mann auf dem Eis war der Glarner Torhüter Rico Blöchlinger. Ihm ist es zu verdanken, dass die Gäste das Spiel nicht bereits schon im ersten Drittel für sich entschieden haben. Er parierte zu gut. Leider gaben die Glarner das Spiel im Schlussdrittel selber aus der Hand, nachdem sie zwei Drittel gut mithalten konnten. Das Spiel ging mit 3:6 verloren.

Am vergangenen Sonntagabend konnten die GEC-Junioren endlich mal wieder ein Heimspiel gegen das Topteam aus St. Moritz bestreiten. Harzig starteten die Glarner ins Spiel. Der EHC St. Moritz zeigte zu Beginn wer der Herr auf dem Eis ist. Eine Angriffswelle um die Andere wurde lanciert. Zum Glück parierte der Torhüter Rico Blöchlinger hervorragend. Der erste Glarner Angriff aufs Gegentor kam überraschend und war zugleich erfolgreich. Nils Wieser konnte die Scheibe nach Zuspiel von Cyril Gysi in den gegnerischen Maschen versenken. Die Freude war gross, gingen doch die Glarner in den letzten Spielen kaum einmal so früh in Front. Nach dem frühen Gegentor spielte nun der EHC St. Moritz noch angriffslustiger und gefährlicher! Von Minute zu Minute wurde das Spiel schneller – kaum Unterbrüche waren zu verzeichnen. Die Glarner Abwehr und mit ihnen der Torhüter Rico Blöchlinger hatten alle Hände voll zu tun. Vier Minuten vor der Drittelspause wurde der Ausgleichstreffer der Gäste Tatsache, nachdem sie vorher bereits zwei Lattenschüsse und 1 Pfostenschuss ihrem Konto gutschreiben konnten.

Im Mitteldrittel gestaltete sich das Spiel nun viel offener, mit Chancen beider Teams. Ungemütlich wurde es für die Glarner erst, als sie eine Strafe absitzen mussten. Der Gegner schnürte sie regelrecht in der eigenen Zone ein, doch die Scheibe fand nicht den Weg ins Tor – Rico Blöchlinger parierte zu gut. Nach Ablauf der Strafe entwischte dem EHC St. Moritz in der neutralen Zone der Glarner Tim Büttiker, welcher davonzog und die Glarner mit 2:1 in Front schoss. Leider verhallte der Jubel in der GLKB-Arena schnell, denn kaum waren zwei Minuten um, glichen die Gegner zum 2:2 aus. Mit diesem Resultat ging es in die Drittelspause.

Unter keinem guten Stern startete man ins Schlussdrittel. Mit einem Spieler bereits geschwächt (Strafe) fiel unglücklich der dritte Treffer für die Gäste. Kaum verdaut gings im Zweiminuten-Takt mit den Toren weiter. Beim Stand von 2:5 für den EHC St. Moritz riss bei den Glarnern endgültig der Faden. Ganze 18 Strafminuten mussten abgesessen werden – das waren eindeutig viel zu viele. Dies nagte an der Energie und am Selbstvertrauen. Der dritte Treffer für die Glarner fiel drei Minuten vor Schluss leider viel zu spät. Für eine Aufholjagd war es zu spät. Fast mit der Schlusssirene erzielten die Gäste den sechsten Treffer und gingen verdient mit 3:6 als Sieger vom Eis.

Anhand der Leistung in den ersten beiden Drittel kann aufgebaut werden. Das Schlussdrittel war ein Drittel zum vergessen! Damit ein Sieg in dieser Rückrunde Tatsache wird, muss einiges im Team verbessert werden.


Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Junioren:

Samstag, 16. Februar 2019
SC Weinfelden – Glarner EC
17 Uhr, Sportanlage Güttingersreuti, Weinfelden

gec_engelberg_2019

GEC doppelt erfolgreich

Von Daniel Moreno

Das vergangenen Wochenende war für die Glarner Hockeyaner äusserst erfolgreich: Am Samstag konnte man zu Hause den EHC Engelberg-Titlis mit 7:4 bezwingen und am Sonntag folgte gegen den HC Albula der erste Cupsieg der Vereinsgeschichte.

GEC stoppt Engelberger Erfolgsserie

Letzten Samstagabend spiele der Glarner EC in der Sportanlage Buchholz gegen Engelberg. Vor diesem Spiel hatte Engelberg einen Siegeslauf von 6 Meisterschaftsspielen.

Die ersten 20 Minuten nicht gut genug

Die Glarner nahmen schon innerhalb der ersten 4 Minuten zweimal eine 2 Minuten Strafe in Kauf. Jedoch waren es nicht die Engelberger, welche für den ersten Treffer sorgten, sondern die Glarner. In der 10. Spielminute lancierte Moreno, Jeret Anderegg welcher weiterleitete auf Lutz welcher mit einem Sehenswerten Schuss einschoss.

Die Führung hielt jedoch keine 2 Minuten, die Engelberger glichen in der 11. Spielminute wieder aus und konnten sogar in der 16. Spielminute den 1:2 Führungstreffer erzielen.

GEC dreht auf

Auf den zweiten Spielabschnitt nahmen sich die Glarner viel vor. Evtl. das letzte Heimspiel der Saison wollte man nicht verlieren. Man wollte aufdrehen, das Spieldiktat übernehmen und genau dies tat man.

In der 22. Spielminute wurde Largo vor dem gegnerischen Tor freigespielt, welcher den Torhüter zwischen den Beinen zum 2:2 Spielstand erwischte. Ab diesem Moment war das Torspektakel für einen Augenblick eingestellt. In der 32. Spielminute mussten die Glarner leider einen sehr ärgerlichen Treffer hinnehmen. Jedoch konnte man nur 23 Sekunden später den erneuten Ausgleich erzielen. Ciprian hatte hier ein sehr gutes Auge und lancierte Moreno welcher auf dem weiter Pfosten lauerte und einschiessen konnte.

3 Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels, mussten die Glarner sich jedoch nochmals in Unterzahl mit Defensivarbeit einstellen. Jedoch geling es Moreno in der Defensiven Zone den Puck zu schnappen, lief über das Mitteldrittel, liess den Verteidiger stehen und schloss zur langersehnten Führung in der 38. Spielminute ein. GEC 4:3 Engelberg.

Entscheidendes Schlussdrittel

Für die letzten 20 Minuten nahm man sich vor, ein Eishockey zu spielen, welches in Glarus seit Jahren nicht mehr gezeigt wurde.

Genau nach diesem Ansatz starte man in die letzten 20 Minuten, schnell durfte man im Powerplay heran, wobei Moreno nach einem Zuspiel von Jeret Anderegg und Zimmermann zur 5:3 einschiessen konnte. Danach musste man 2-mal in Unterzahl agieren. In der zweiten Unterzahl überschlugen sich auf einmal die Ereignisse. Moreno drippelte sich von der Mittelzone zwischen drei Gegenspielern durch, lief alleine auf den Torward und wurde nicht den Regeln entsprechend gelegt und im Gegenstoss schossen die Engelberger zum 5:4 Anschlusstreffer ein. Umso grösser war dann die Freude, als Moreno nur 33 Sekunden später auf Zuspiel von Jeret Anderegg die erneute zwei Toresführung herstellte. Zum Schluss erzielte auch noch Jeret Anderegg in der 56. Spielminute denn letzten Treffer des Abends zum Endresultat von 7:4.

Die Glarner zeigten über die ganze Partie eine sehr starke Teamleistung. Das ganze Team ging für einander und erkämpften sich somit den dritten Tabellenrang der Liga.


Glarner EC : EHC Engelberg-Titlis 7:4 (1:2, 3:1, 3:1)
GLKB Arena Glarus – 115 Zuschauer – SR Gugel, Gaglione.

Tore: 10. Lutz (Jeret Anderegg, Moreno) 1:0. 11. Hess 1:1.
16. Ambauen 1:2. 22. Largo (Zimmermann, Mettler) 2:2. 32. Kessler 2:3. 33. Moreno (Ciprian, Müller) 3:3. 38. Moreno (Jeret Anderegg) 4:3. 43. Moreno (Jeret Anderegg, Zimmermann) 5:3. 51. Kessler (Danioth, Hess) 5:4. 51. Moreno (Jeret Anderegg) 6:4. 56. Jeret Anderegg (Müller) 7:4.

Strafen: Glarus 7×2 Minuten, Engelberg 2×2 Minuten

Glarner EC: Bruhin, Blumer, Müller, Mettler, Zehnder, Ciprian, Schönfelder, Weyermann, Jeret Anderegg, Largo, Joel Anderegg, Lutz, Hauser, Noser, Moreno, Zimmermann, Beglinger

EHC Engelberg-Titlis: Odermatt, Mathis T., Dörig, Eberli, Schuler, Krummenacher S., Mathis P., Ambauen, Danioth, Christen S, Krummenacher J., Zemp, Kessler, Hess, Christen A.


Glarner EC bezwingt im Cup den HC Albula klar

Ein Tag nach dem starken Spiel in Glarus gegen Engelberg, ging es für die Glarner weiter nach Filisur zum Spiel gegen Albula.

Die Glarner hatten mit dem Torhüter Björn Blumer (Jg. 2000) einen Torhüter im Tor, welches das erste Mal für die 1. Mannschaft auflaufen durfte. Er lieferte ein super Spiel!

Das Spiel gegen Albula war speziell. Natureis ohne Kühlung, da es am vergangenen Sonntag etwas wärmer war, waren die Verhältnisse nicht gerade gut, einmal stark abgestossen und das Eis hatte ein riesen Loch.

Das Spiel gewannen die Glarner schlussendlich mit 10 zu 4 und sind somit eine Runde weiter im Swiss Icehockey Cup.


HC Albula : Glarner EC 4:10 (1:4, 3:3, 0:3)
NEB Filisur – 33 Zuschauer – SR Lechelt, Wolf.

Tore: 9. Zimmermann 0:1. 11. Jeret Anderegg 0:2. 13. Fasser 1:2. 14. Moreno (Ciprian) 1:3. 17. Joel Anderegg (Noser, Beglinger) 1:4. 21. Schmid 2:4. 24. Moreno (Joel Anderegg) 2:5. 24. Jeret Anderegg (Mettler) 2:6. 25. Collet 3:6. 27. Moreno 3:7. 38. Schaniel (Siegenthaler) 4:7. 43. Largo (Beglinger) 4:8. 50. Jeret Anderegg (Noser) 4:9. 53. Moreno 4:10.

eislauf_pizokel_cup_2019_3

Mit viel Freude beim Pizokel Cup 2019

Von sechs gemeldeten GEC-Läuferinnen konnten beim Pizokel Cup in Chur leider nur deren drei antreten, da die anderen drei krank oder verletzt passen mussten. Die drei startenden Mädchen liefen alle in der Kategorie Bronze und hatten auf und neben dem Eis grossen Spass.

In der Kategorie Bronze jüngere lief Mara Piccinelli auf den 8. Platz. Bei den älteren holte sich Nella Malacarne mit einer starken Leistung den Sieg. Esperanza Marx belegte dahinter Platz 6.

Trainerin Kathrin Bosch bekam zum Dank von den Läuferinnen und den mitgereisten Fans ein «Dankeschön-Tänzchen» – der Spass gehört beim Eiskunstlauf definitiv dazu.

→ Resultate Pizokel Cup 2019

Freudentanz: Der Spass kommt auch bei Wettkämpfen nicht zu kurz.
Freudentanz: Der Spass kommt auch bei Wettkämpfen nicht zu kurz.

 

Tolle Resultate dürfen ruhig auch gefeiert werden.
Nellas Sieg wird gefeiert.

oev_2019_header

OEV Meisterschaft 2019

Resultate
Offizielle Resultatübersicht

Fotos
→ Impressionen OEV MEisterschaft 2019


Zeitplan
Offizieller Zeitplan (aktualisiert am 17.02.2019)


Datum
Samstag, 23. Februar 2019

Austragungsort
GLKB Arena, Buchholzstrasse 65, 8750 Glarus

Organisator
Glarner Eislaufclub

Teilnehmer
Mitglieder des OEV und geladene Vereine


Kategorien

Klasse 7b
nur OEV-Mitglieder mit Stern-Test 3
2 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 7a
nur OEV-Mitglieder mit Stern-Test 4
2 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 6
6. Kürtest, Interbronze
2,5 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 5
5. Kürtest, Bronze
3 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 4
4. Kürtest, Intersilber Damen
3 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 4
4. Kürtest, Intersilber Herren
3 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 3B
3. Kürtest, Silber B Damen
3 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 3B
3. Kürtest, Silber B Herren
3 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 3A
3. Kürtest, Silber A Damen
3,5 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Klasse 3A
3. Kürtest, Silber A Herren
3,5 Min. (gem. Technischen Bedingungen für Breitensportwettkämpfe im ISU Judging System, 2018/2019)

Mini, Jugend, Nachwuchs, Junioren, Senioren und Elite SEV
gem. SEV Reglementen

Mädchen und Knaben werden in den Klassen 7-3 gemeinsam gewertet. Der Veranstalter behält sich vor, bei Bedarf Kategorien in Altersklassen einzuteilen oder Kategorien zusammenzulegen. Stichtag des Tests: 30. November 2018


Wertung
ISU-Wertungssystem

Musik
Nur Audio-CDs, keine CDs im MP3-Format, keine Mini Disc, keine Musikkassetten.

Lizenzen
Alle Läufer ab Interbronze müssen im Besitz einer gültigen Lizenz sein.

Haftung
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung. Versicherung ist Sache der Teilnehmer.

Anmeldungen
Die Anmeldungen und PPCS (in Druckschrift) sind bis am 22. Dezember 2018 (Datum des Poststempels) schriftlich oder elektronisch zu richten an:
Jacqueline Piccinelli
Rastenhoschet 11
8752 Näfels
jacqueline.p@bluewin.ch

Aufgrund begrenzter Eiszeiten ist die Teilnehmerzahl auf 100 Läuferinnen bzw. Läufer limitiert. Die Anmeldungen werden nach der Reihenfolge des Posteingangs berücksichtigt. Der Veranstalter behält sich vor, Athleten des OEV-Kaders Priorität zu gewähren.

Ausländer sind gemäss Swiss Ice Skating Reglement 1.3.4.1 zu dieser Meisterschaft zugelassen (siehe Technische Reglemente auf der Swiss Ice Skating-Homepage). Eine Aufenthaltsbewilligung ist zwingend.

Anmeldeschluss: 22. Dezember 2018
Nachmeldungen können nicht berücksichtigt werden.

Startgebühren
CHF 80.00 pro auswärtige/n LäuferIn
CHF 40.00 pro OEV-Läuferin (Verband übernimmt die Hälfte des Startgeldes)

Die Startgebühren sind bis am 22. Dezember 2018 durch den Club auf folgendes Konto zu überweisen:

Glarner Eislaufclub, Postfach 307, 8750 Glarus
IBAN Nr. CH 20 0077 3801 0342 2060 6
Vermerk «OEV Meisterschaft 2019»

Startgebühren werden keine zurückerstattet.

KantonalmeisterIn
Offen für alle TeilnehmerInnen eines OEV-Mitgliedsclubs (Lizenz). Massgebend für den Gewinn des Titels ist die höchste Punktezahl, unabhängig der Kategorie.

Preise
Alle Teilnehmer erhalten eine Medaille, der Kantonalmeister und die Kantonalmeisterin einen Wanderpokal.

Fotos/Videos
Fotos des Wettkampfes werden auf der Website des OEV und des Glarner Eislaufclubs veröffentlicht. Sollten Eltern damit nicht einverstanden sein, dass Ihr Kind auf einem Foto/Video erkennbar sein wird, bitten wir um vorherige Mitteilung an den Veranstalter.

Zeitplan
Wird den angemeldeten Clubs etwa 1 Woche vor dem Wettkampf zugestellt.
Die Startlisten und der genaue Zeitplan werden zudem auf der Webseite des Glarner Eislaufclubs unter www.glarner-ec.ch publiziert.


Auskunft
Erteilt Ihnen gerne:
Jacqueline Piccinelli
079 261 43 05
jacqueline.p@bluewin.ch


oev_2019_flyer

gec_diesldorf2019

GEC in Dielsdorf wieder auf der Siegerstrasse

Von Daniel Moreno

In Dielsdorf vor einer Woche waren die Glarner in den ersten 20 Minuten zwar überlegen, man spielte fast ausschliesslich im gegnerischen Drittel, schafften es aber einfach nicht den Torhüter des EVDN zu überwinden. Somit endete der erste Spielabschnitt unspektakulär mit 0:0.

15 Minuten Top, 5 Minuten Flop

Für den zweiten Spielabschnitt nahmen sich die Gäste aus Glarus sehr viel vor. Man wusste das man besser ist als der Gegner und dass man diese Punkte mit ins Glarnerland nehmen muss. Nach 6 Minuten im zweiten Abschnitt konnte Topscorer Jeret Anderegg dann endlich zum 1:0 einschieben. Nur 1 Spielminute später erzielten die Glarner sogar direkt denn zweiten Treffer, in Unterzahl durch Moritz Zimmermann. Diese 2 Tore Führung wurde dann sehr gut verwalten und man drückte weiter und weiter. Das Resultat einer 15 Minütigen Pressung war, Glarner EC 5:0 EVDN.

Doch ab dem Moment spielten die Glarner nicht mehr. Man war gedanklich vielleicht schon in der Drittelspause oder beim Feierbier in der Stammkneipe in Glarus. In den letzten 5 Spielminuten gaben die Glarner dem Heimteam nochmals Luft. 3 Treffer innert 3 Minuten und 17 Sekunden hatte man gefressen. Das gefiel Coach Faoro überhaupt nicht und das durfte dann der GEC in der zweiten Drittelspause deutlich hören.

Starker GEC zum Schluss

Für den letzten Abschnitt nahmen sich die Glarner nochmals viel vor, man wollte dem Gegner wieder das eigene Spiel aufzwingen und direkt von Beginn an eine klare Ansage geben, heute bleiben die Punkte nicht in Dielsdorf, dieses Spiel lassen wir uns nicht nehmen. Vor dem Betreten der Eisfläche konnte man bei Jeret Anderegg und Daniel Moreno noch folgende Worte hören: „Denen Ballern wir direkt einen rein.“ Gesagt, getan. In der 41. Spielminute verwertete Jeret Anderegg auf Zuspiel von Daniel Moreno einen satten Schuss in die untere rechte Ecke zum zwischenzeitlichen 3:6 für die Glarner. Das Spiel hatte man ab diesem Zeitpunkt unter Kontrolle, man hatte Chancen und verwertete auch noch 2 weitere Tore. Leider musste man trotzdem noch ein Tor in Kauf nehmen, welches jedoch sehr unglücklich entstand. Die Glarner gehen mit einem 4:8 Erfolg zurück nach Hause und können weiterhin den Anschluss an Platz 3 halten.


EV Dielsdorf-Niederhasli : Glarner EC 4:8 (0:0, 3:5, 1:3)
Sportanlage Erlen AG, Dielsdorf – 20 Zuschauer. – SR Keller, Kirschner.

Tore: 26. Jeret Anderegg (Moreno, Weyermann) 0:1. 27. Zimmermann (Moreno, Jeret Anderegg) 0:2. 31. Hauser (Zimmermann) 0:3. 32. Hauser 0:4. 34. Zimmermann (Mettler, Moreno) 0:5. 37. Hummel (Mazumdar) 1:5. 39. Michel (Uebersax, Oprandi) 2:5. 40. Traber 3:5. 41. Jeret Anderegg (Moreno) 3:6. 44. Müller (Moreno) 3:7. 52. Busse (Wenzinger, Michel) 4:7. 59. Moreno (Noser, Jeret Anderegg) 4:8.

Strafen: Glarus 8×2 Minuten, EVDN 5×2 Minuten.

Glarus EC: Bruhin, Lutz, Mettler, Müller, Weyermann, Zehnder, Moreno, Hauser, Schönfelder, Largo, Zimmermann, Noser, Joel Anderegg, Jeret Anderegg, Beglinger

EV Dielsdorf-Niederhasli: Herren, Pfister, Traber, Lang, Felchlin, Busse, Mazumdar, Singer, Oprandi, Armari, Hummel, Wenzinger, Berger, Michel, Uebersay.