u9-urdorf-2020

U9 traten zum Turnier in Urdorf an

Das Turnier vom Sonntag, 12. Januar 2020 der U9-1 des Glarner EC in Urdorf gegen den EHC Wetzikon, den EHC Thalwil und das Heimteam EHC Urdorf war von durchzogener Leistung geprägt: Unentschieden, Niederlage, Sieg!

Von Mirjam Imhof

Obwohl die Glarner bereits in der zweiten Minute in Rücklage durch den ersten Treffer des EHC Wetzikon gerieten, schien es, als läge einiges drin. Ein motiviertes Spiel mit guter Goalieleistung nahm seinen Lauf. Durch einen schnellen Gegenstoss des Gegners nach einem Angriff des GEC gelang es den Wetziker ihre Führung auszubauen. Doch die Glarner Kids hielten sich ran, wirkten wach und zeigten schöne Pässe in die Mitte. Dadurch kamen sie zu einigen Torchancen, leider lange ohne Erfolg. Ein scharfer Pfostenschuss zeigte, wozu die Jungs fähig waren. Die Partie war weiterhin durch hohes Spieltempo geprägt. In der 23. Minute fiel das 0:3 für die Gegner. Die Zeit schritt voran, war – wie es zu Anfang den Anschein machte – überhaupt noch etwas möglich? Viele Schüsse aufs Gegentor waren zu berechenbar und wurden vom gegnerischen Goalie gehalten. Doch dann, grosser Jubel: Ein verdientes erstes Goal in der 27. Minute, gefolgt vom zweiten Treffer der Glarner in der letzten und dem Ausgleich zum 3:3 in der – wortwörtlich – letzten Spielsekunde! Bravo Jungs!

Die Partie gegen den EHC Thalwil mit prominentem Publikum (Leonardo Genoni, fünffacher Schweizermeister und Nationaltorhüter, dessen Sohn beim EHC Thalwil spielt) verloren die Glarner klar. Nach einem eher „gemütlichen“ Start schoss der Gegner nach weniger als zwei Minuten das erste Tor der Partie. Die Glarner erkämpften sich die Scheibe und glichen wiederum zwei Minuten später mit einem wunderschönen Zuspiel von der Seite vors Tor aus.Doch das liess der EHC Thalwil nicht auf sich sitzen, spielte die Scheibe schön heraus und traf wenige Sekunden später wieder ins Netz. Die Glarner wirkten zeitweise als würden sie noch dem Schlusserfolg von vorheriger Partie nachträumen. Immer wieder steuerten drei oder vier Spieler des GEC gleichzeitig auf einen Gegner und gaben so den Gegenspielern Raum. Dies führte dazu, dass weitere fünf Tore auf Seiten der Thalwiler verzeichnet werden konnten. Gegenangriffe blieben meist erfolglos, da der Goalie des EHC Thalwil fast jede Scheibe abwehrte. Einen Penalty konnte der GEC nicht versenken. Gegen Schluss schossen die Glarner noch ein Tor, verloren das Spiel aber deutlich.

Nach einem Unentschieden und einer Niederlage folgte im Schlussspiel gegen den EHC Urdorf ein Sieg.
Nach einem Unentschieden und einer Niederlage folgte im Schlussspiel gegen den EHC Urdorf ein Sieg.

Nach klaren Worten der beiden Trainer Weber/Rhyner griffen die jungen Hockeyaner im letzten Spiel gegen den EHC Urdorf noch einmal richtig an – mit Erfolg. Schon in der dritten Spielminute trafen sie ins Tor. Der Spielauftakt schien gelungen. Die Glarner spielten schön zusammen, erkämpften sich die Scheibe mit grossem Einsatz, schossen gezielt, nahmen präzise an und versenkten den Puck zwei weitere Male im gegnerischen Tor. Es folgte in der 17. Minute ein Treffer der Urdorfer. Damit musste sich der Gegner aber zufrieden geben; Der Glarner Goalie glänzte mit hoher Präsenz, stand gut und bewegte sich richtige. Die Glarnerschossen noch zwei Tore und gewannen die Partie 5:1. Die Freude bei den Spielern sowie beim Publikum war gross.

Danke Jungs! Es macht Freude zu sehen, wozu ihr auf dem Eis fähig seid!

Die Zuschauertribüne in Urdorf war gut gefüllt.
Die Zuschauertribüne in Urdorf war gut gefüllt.