u20-stgallen-2019

Starkes Kollektiv lässt das U20-Team jubeln

Kurz vor der Weihnachtspause sieht man überaus zufriedene Gesichter beim Glarner EC! Trotz kurzem Durchhänger fängt sich das Team auf und gewinnt beim Schlusslicht HC Eisbären in St. Gallen drei Punkte.

Von Jrene Luchsinger

Am vergangenen Sonntagabend ging die Reise für das GEC U20-Team zum HC Eisbären nach St. Gallen. Die Mannschaft war den Glarnern bekannt, besiegten sie sie doch vor einem Monat zu Hause in der GLKB-Arena. Die Glarner begannen sehr druckvoll zu spielen und erarbeiteten sich viele Chancen. Vom Heimteam kam
nicht viel Gegenwehr. Je länger das Spiel dauerte umso besser kamen die Glarner ins Spiel und waren entsprechend drückend überlegen. Dabei war es nicht verwunderlich, dass die Glarner mit zwei reingestocherten Toren (Gian Diethelm und Gilles Kessler) mit 0:2 in Front lagen. Die Führung hätte durchaus höher ausfallen können.

Im Mitteldrittel knüpften die Glarner nahtlos an das erste Drittel an und bauten die Führung dank eines Tores von Tim Büttiker (Pass Sasha Wirth) auf 0:3 aus. Die Glarner Defensive wurde in der Folge leider anfälliger, denn jeder des Teams wollte zum Torabschluss kommen. Entsprechend verlor das Glarner Team völlig den Faden und gewährte dem HC Eisbären viel mehr Raum. Wegen zwei katastrophalen Fehlern, welche der Gegner kaltblütig ausnutzte, stand es nach der Hälfte der Spielzeit 2:3. Auch dank konzentrierter Arbeit und tollen Paraden des Glarner Torhüters Tim Schreyer konnte bis Ende des Drittels der Ausgleich verhindert werden.
Im Schlussdrittel fanden die Glarner wieder zur gewohnten Stärke zurück, jedoch waren sie nicht mehr so unwiderstehlich wie zu Beginn des Spiels. Einige sehenswerte Szenen bekamen die wenigen Zuschauer zu sehen. Ein weiteres Tor konnten die Glarner in der 48. Minute bejubeln. Nach Vorarbeit von Gilles Kessler und Maurin Isler konnte Nic Luchsinger die Scheibe zum 2:4 im Tor unterbringen. Im weiteren Verlauf des Spiels waren nur noch die Glarner am Drücker. Eigentlich haben sie noch zwei weitere Treffer durch Maurin Isler und Jan Luchsinger verbucht, jedoch wurden diese von den Schiedsrichtern aberkannt. Mit einem verdienten 2:4 Sieg verliessen die Glarner das Eis in St. Gallen.

Das Trainerduo Fabio Lutz und Christian Zimmermann ist mit der Leistung des Teams sehr zufrieden, da wirklich alle Spieler Ihre Leistung gebracht haben. Dieser Sieg sollte nun dem Team Selbstvertrauen für die kommenden Spiele geben.


Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC U20
Club da Hockey Engiadina – Glarner EC
So, 5. Januar, 16 Uhr, Eishalle Gurlaina, Scuol