u20-dielsdorf-2019

U20 schlagen sich selber

Arg dezimiert mit neun abwesenden Stammspielern kämpften die Glarner erstmals in dieser noch jungen Saison vor Heimpublikum gegen den EV Dielsdorf-Niederhasli. Nach gutem Beginn, mangelnder Chancenauswertung im Mitteldrittel und zwei unnötigen Gegentoren, vergaben die Glarner am Schluss wegen viel zu vielen Strafen einen Punktgewinn.

Von Jrene Luchsinger

Am vergangenen Samstagabend musste das U20-Team auf neun Stammspieler verzichten, dafür konnten drei U17-Spieler erstmals eine Stufe höher Luft schnuppern. Der Start gelang dem Team um Coach Fabio Lutz und Christian Zimmermann gut, gingen sie doch bereits in der dritten Minute dank gutem Zusammenspiel von Jim Baumgartner und Luca Ragnolini durch Gian Diethelm mit 1:0 in Führung. Leider verhallte der Jubel in der GLKB-Arena schnell, glichen doch die Gäste nur 36 Sekunden später zum 1:1 aus. Das Spiel der Glarner funktionierte bei allen drei Blöcken gut, die Pässe kamen an und die eine oder andere Chance konnte so erarbeitet werden. Der EV Dielsdorf-Niederhasli war ebenbürtig und kam auch einige Male gefährlich vors Glarner Tor. Leider kamen die Gegenspieler oftmals locker durch die Glarner Verteidigung, dafür musste der Glarner Torhüter Björn Blumer die Situation klären. In der 13. Spielminute waren es die Glarner, welche die Führung dank einem Treffer von Nils Wieser auf Pass von Janik Pöpl wieder herstellen konnten. Mit dieser Führung gings in die Drittelspause.

Im Mittelabschnitt spielten die Glarner konzentriert weiter und vergaben leider einige hochkarätige Chancen. Dies machten die Gäste besser, rissen sie doch die Führung, dank zwei Treffern an sich.  Diese beiden Gegentreffen hätten verhindert werden können. Ein bisschen frustriert ging das Spiel weiter und die Glarner mussten leider auch noch die eine oder andere Strafe absitzen.

Im Schlussdrittel nahmen sich die Einheimischen einiges vor, wollten sie doch das Spiel noch herumreissen. Leider starteten sie ein wenig zaghaft ins Spiel und prompt baute der EV Dielsdorf-Niederhasli die Führung auf 2:5 aus. Dies gefiel dem Glarner Coach überhaupt nicht, er gab dies im Time-out auch lautstark von sich! Zu kompliziert spielten die Glarner Hockey und mussten einige Strafminuten absitzen, welche nicht nötig gewesen wären. So machten sie sich selber die Chance zunichte um Punkte zu holen. Erst gegen Ende des Spiels bäumten sie sich nochmals auf und Nicolai Botta konnte auf Pass von Gilles Kessler den dritten Glarner Treffer verbuchen. Doch auch die Gäste schossen noch ein weiteres Tor, bevor dann der Glarner Erik Oliver Opatril (Pass von Nino Müller und Nils Wieser) zum Schlussstand von 4:6 traf.

Nach drei Spielen steht das GEC U20 Team immer noch Punktelos da. Dies kann hoffentlich am kommenden Wochenende auswärts gegen den SC Herisau verbessert werden.


Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Junioren:

SC Herisau – Glarner EC
Sonntag, 13. Oktober
2019, 15.45 Uhr, Sportzentrum Herisau