junioren_weinfelden_2017_12

Junioren: Starkes Kollektiv gegen den Leader

Von Jrene Luchsinger

Mit viel Herz und einer starken Mannschaftsleistung liebäugelten die Glarner mit einem Punktgewinn gegen den Leader SC Weinfelden. Doch trotz sehr guter Leistung ging das Spiel, nach einem Herzschlagfinale, knapp mit 8:9 verloren.

Mit viel Selbstvertrauen im Kopf starteten die Glarner in dieses Spiel, da konnte auch die starke Druckphase des SC Weinfelden zu Beginn die Einheimischen nicht aus dem Konzept bringen. Nach verbüssten Spielsperren stand auch wieder der Glarner Torhüter Björn Blumer zwischen den Pfosten. Die Glarner konnten sich schnell aus der Umklammerung des Gegners lösen und nutzten entsprechend die Konterchancen aus und gingen dank Captain Tim Büttiker in der 7. Minute in Führung. Leider konnten sich die Glarner nicht lange auf den Lorbeeren ausruhen. Es folgte die schlechteste Phase der Glarner Junioren. In Überzahl mussten sie gleich zwei Gegentreffer hinnehmen und gerieten mit 1:2 ins Hintertreffen. Sie kämpften aber weiter und nach schadlos überstandener Strafe, stieg die Moral im Team! Das nächste Überzahlspiel in der 13. Minute brachte die Wende. Dank guter Vorarbeit zwischen Nino Müller und Tim Büttiker konnte Maurin Isler zum 2:2 ausgleichen. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Kaum waren 2 ½ Minuten im Mitteldrittel gespielt, gelang dem SC Weinfelden ein Doppelschlag. Mit gleich zwei Treffern innert weniger Sekunden gingen sie mit 2:4 in Führung. Doch die Glarner bewiesen Stärke und gaben nicht gleich auf! Kaum eine Minute war verstrichen gelang Maurin Isler der Anschlusstreffer zum 3:4. Nur vier Minuten später war es wiederum Maurin Isler, welcher auf Zuspiel von Moritz Zimmermann und Fadri Gabriel den verdienten Ausgleich wiederherstellten! Die Glarner blieben dran, jedoch mussten auch sie einige Male die Strafbank hüten. In solchen Situationen mussten sie den Kopf bei der Sache haben und leisteten sehr gute Abwehrarbeit. Dabei war auch der Torhüter eine hervorragende Stütze des Teams, zeigte er doch einige sehr sehenswerte Paraden und hielt so das Team im Spiel!

Zu Beginn des Schlussabschnittes machte der SC Weinfelden gehörig Druck aufs Glarner Tor und war auch dementsprechend erfolgreich. Gingen sie doch kurz nach Wiederanpfiff mit 4:5 in Front. Nur mit einer kollektiven Mannschaftsleistung, konnten weitere Treffer abgeblockt werden. Das nächste Überzahlspiel bei den Glarnern brachte wieder den Ausgleich – Luca Ragnolini konnte auf Zuspiel von Maurin Isler die Scheibe im Tor versenken. Kaum war der Jubel verhallt, setzten die Gäste einen oben drauf und plötzlich stand es 5:7. Das musste erst mal verdaut werden. Der SC Weinfelden wurde aufsässiger. Doch auch nach dem 8. Treffer des Gegners, gaben die Glarner nicht auf. Sie glaubten an sich und im Getummel vor dem Tor konnte Jan Luchsinger vom Pass seines Bruders Nic profitieren und zum 6. Tor für die Glarner einschieben. In den letzten zwei Spielminuten ging es Schlag auf Schlag, erhöhten die Gäste doch wieder auf 6:9. Die Glarner glaubten aber fest daran, dass sie den Ausgleich schaffen würden. Maurin Isler konnte 1.02 Minuten vor Schluss den siebten Glarner Treffer bejubeln. Nur 11 Sekunden vor der Schlusssirene war es Eric Oliver Opatril, welcher auf Zuspiel von Maurin Isler die Scheibe im Tor versenkte. Leider kam diese Aufholjagd ein bisschen zu spät. Wer weiss, was passiert wäre, hätte die Partie noch ein paar Minuten länger gedauert. So ging das Spiel mit 8:9 gegen den Leader verloren.

Die Glarner bewiesen wiederum wieviel Potential in ihnen steckt. Bei diesem Spiel zeigten sie tolle Spielzüge, Moral und auch Köpfchen! Man darf gespannt sein, was die Zuschauer am kommenden Wochenende in der GLKB-Arena erwarten wird!


Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Novizen:

Samstag, 23. Dezember 2017   17 Uhr   GEC – EHC Wetzikon   GLKB Arena, Glarus